Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘Ablage “P”’

In vielen Unternehmen scheint die Meinung zu herrschen, dass die Schift eines Briefes anscheinend so klein wie möglich sein soll, damit genügend Text hinein passt. Mangelnde Schriftgröße und hohe Wichtigkeit sollen einander entsprechen.

Diesem Trend kann und will ich nicht folgen. Prägnante Informationen und Fakten prägen sich schneller ein, wenn das Auge sie leicht erfassen kann. So hat das Gehirn Zeit die Informationen auch inhaltlich besser zu verarbeiten.

Kleine Schriften ermüden zusätzlich die Augen und ermüden den Leser viel schneller. Dies bewirkt, dass der Leser den Text beiseite legt. Im güstigsten Fall versucht der Leser zu einem späteren Zeitpunkt den Text erneut zu lesen, wodurch er nicht unbedingt mehr erfasst, denn die Schriftgröße ermüdet automatisch. Im ungünstigsten Fall legt er das Schriftstück beiseite, vergisst es oder entsorgt es gleich in der Ablage “P”= Papierkorb.

Damit geht viel Arbeitskraft und Information verloren, da sie kein Interesse mehr hervoruft. Ein erster Text muss nicht sehr umfangreich sein, aber Worte enthalten, die Neugierde wecken und eine Reaktion auslösen. Prägnante Sätze mit grundsätzlichen Informationen  in einer leicht lesbaren serifenfreien Schrift präsentieren diese viel zuverlässiger. Damit schwirrt weniger Papier-oder Mailmüll, der nie vollständig gelesen wird in der Welt herum.

Daher verwende ich eine Schrift, die auch bei diffusen Lichtverhältnissen noch leicht zu lesen ist, auch wenn sie etwas mehr Platz benötigt. Doch ein Vergleich der Schriften zeigt, dass es sich hierbei nur um ca. 1/4 mehr Platzbedarf handelt. Der Leser bedankt sich hier aber mit mehr Reaktionen, da er sich Dank erhöhter Lesbarkeit mit dem Inhalt beschäftigen kann und nicht die Zeit zum Entziffern der Worte benötigt.

Vergleichen Sie selbst in der beiliegenden Datei. Schriftenvergleich

Advertisements

Read Full Post »

%d bloggers like this: