Feeds:
Posts
Comments

Archive for November, 2012

Wer glaubt ein Vortrag sei lediglich eine verlängerte Rede wird schnell erkennen, dass es sich um völlig verschiedene Umgänge mit Sprache und Informationen handelt.

Eine gute Rede sollte immer eine überschaubare Länge von nicht mehr als 10 Minuten betragen, denn länger kann das Gehirn die Informationen ohne Unterstützung durch visuelle Darstellungen nicht konzentriert aufnehmen. Eine Rede dient der Begrüßung, Verabschiedung und Vorstellung oder um einen kurzen punktuellen Abriss über eine Geschäftssituation wie bei einer betrieblichen Feier zu geben. Somit werden nur einige Punkte oder Gedanken den Zuhörern dargeboten.

Ein Vortrag bietet den Zuhörern viele Informationen, die aber nur mit einer entsprechenden Aufbereitung aufgenommen und inhaltlich erfasst werden können. Wichtige Punkte müssen durch Handzettel, die vorher ausgeteilt werden, als Gedächtnisstütze angeboten werden oder mit Hilfe einer PowerPoint-Präsentation aufbereitet werden. Dies bietet dem Redner ebenfalls Vorteile. Mit Hilfe der Informationen an seine Zuhörerschaft erspart er es sich während des Vortrags alles ablesen zu müssen. Anhand der Stichpunkte kann er seinen Vortrag frei halten und die Stichpunkte führen auch ihn durch den Vortrag.

In einem Vortrag können Probleme oder Informationen und Fakten ausführlich in allen Einzelheiten dargestellt werden. Aussagekräftige Stichpunkte helfen dem Redner seinen Vortrag frei zu halten und so auf seine Zuhörer jederzeit reagieren zu können. Fragen können leichter beantwortet werden, denn die Stichpunkte auf einer PowerPoint-Präsentation helfen ihm dabei jederzeit wieder in das ursprüngliche Thema einzusteigen.

Gemeinsamkeiten zwischen Vortrag und Rede ergeben sich in der sprachlichen Gestaltung, die der Vortragende beachten sollte. Bleiben sie in ihrer Sprache „einfach“, bedeutet nicht in die Kindersprache oder in einen Straßenslang zu verfallen, sondern sich nicht in einer Fremdwortflut zu ergehen. Viele Fachvorträge leiden an dieser Unart und ermüden die Zuhörer, selbst wenn sie sich in der Terminologie auskennen. Viele spezifische Fremdwörter, die dem Zuhörer bekannt sind, lassen sich besser erfassen, wenn sie gelesen und nicht gehört werden. Die Satzlänge sollte auch hier ca. 20 Worte nicht übersteigen. Verschachtelte Sätze nimmt das Gehirn nur schwer auf und kann sie nicht ordnungsgemäß verarbeiten.

Die Intelligenz eines Redners zeigt sich nicht in der Verwendung von Fremdwörtern und Schachtelsätzen, sondern darin Sachverhalte klar verständlich in einem gehobenen Sprachstil zu Gehör zu bringen.

Advertisements

Read Full Post »

Business1Wenn der Anlass der Rede eine Betriebsfeier ist, bietet es sich an, mit einer Anekdote zu beginnen, die zur Feier passt. Hier ist es wichtig eine persönlich wirkende Begrüßung zu finden. Vielleicht gibt es einen „roten Faden“, der sich durch die Rede durchzieht, doch sollte dieser sich harmonisch in die Absätze und Gedanken einflechten lassen, damit er nicht wie ein fremdes aufgesetztes Element in der Rede wirkt.

Wichtige positive Betriebsereignisse sollten herausgestellt werden, doch so, dass alle Anwesenden sich als Teil dieser Erfolge sehen können. Dies stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Beschäftigten. In einem schlechten Betriebsjahr sollte die Ansprache die Mitarbeiter motivieren weiterhin ihre beste Leistung zu zeigen, in dem auch besonders dann die Leistung der Mitarbeiter gelobt wird.

Die Beibehaltung eines humorvollen Grundtones in der Ansprache lässt die Rede lebendig und persönlich wirken. Aufgesetzte Witzchen, die nicht zum Thema passen, wirken lächerlich und unpassend in der Zuhörerschaft.

Business2

Weniger ist auch hier mehr, wenn man dem Zuhörer nicht den Eindruck vermitteln will, dass man sich selbst gerne reden hört. Die Rede sollte man ein wenig üben, damit sie nicht stoisch vom Blatt abgelesen wird. Wer seine Zuhörerschaft immer wieder anschaut, verliert nicht ihr Interesse und wirkt gut vorbereitet. Die Rede sollte immer in einer großen klaren Schrift gedruckt vorliegen, damit man sich beim Vortragen nicht verhaspelt und sich in der Reihe verirrt. Das fördert den flüssigen Vortrag und verhilft ihnen zu einem guten Ruf als Redner. Als Geschäftsführer erhalten sie immer wieder Gelegenheiten eine Ansprache halten zu müssen, gut vorbereitet sind sie sich der Aufmerksamkeit und des Interesses ihrer Zuhörerschaft immer sicher, da man ihre Rede mit einer gespannten Erwartungshaltung entgegenblickt.

Read Full Post »

Was für eine Rede für einen privaten Anlass gilt, bestimmt auch die Qualität für eine offizielle Rede im Businessbereich.

Hier sind romantische Gefühle völlig fehl am Platz. Allerdings eine rein sachliche Ansprache geht auch hier am Zuhörer vorbei. Sie wirkt trocken und unpersönlich. Auch wenn dies wie ein Spagat erscheint, sind die verschiedenen Aspekte und Anforderungen an eine Ansprache im Businessbereich für Jubiläen, Betriebsfeiern, Beförderungen oder Weihnachtsfeiern gut miteinander vereinbar. Hier ist es allerdings wichtig, dass die Faktenlage stimmt und Jahreszahlen nicht verwechselt werden.

Doch wie gestaltet man aus den Fakten eine lebendige Rede, die den Zuhörer nicht langweilt? Zu überlegen ist, zu welchem Ereignis wird diese Rede gehalten. Welche Informationen sollte ich in die Rede einfließen lassen und welche gehen am Zweck der Ansprache vorbei. Wie gut kennen Sie als Redner den Adressaten? Wie stehen sie innerlich zum Adressaten. Je flüchtiger die Beziehung zum Adressaten ist, desto vorsichtiger sollte der Humor eingesetzt werden. Hier reicht eine wohlwollende und freundliche Grundstimmung in der Ansprache aus. Je mehr sie mit dem Adressaten zusammenarbeiten, desto mehr persönliche Erlebnisse können in die Rede einfließen, Voraussetzung, das Verhältnis ist freundschaftlich. Ist das Verhältnis weniger persönlich in der Grundstimmung, darf dies nicht in die Rede einfließen oder darf nur in angenehmen Worte umschrieben werden. Eine Zusammenarbeit, die von harten Diskussionen geprägt ist, sollte mit Worten wie „wir pflegen ein lebhaftes und konstruktives Miteinander“ umschrieben werden. Dies wahrt die Würde des Redners genauso wie die des Adressaten und wird den unterschiedlichen Persönlichkeiten gerecht. Dies erzeugt einen Lacher, der die Wahrheit nicht versteckt aber positiv umschreibt. Das sollte ja bei dieser Gelegenheit auch der Sinn der Ansprache sein.

Wie immer gilt, mit der Länge der Rede nicht die Zuhörerschaft zu überfordern. Dadurch wird bestätigt, dass der Richtwert 500 bis 1000 Worte auch hier eingehalten werden sollte.

Read Full Post »

Die Braut oder der Bräutigam richten ihre Rede entweder an den Partner oder sie bedanken sich bei ihren Gästen. Wichtig bei der Vorbereitung dieser Ansprache ist, es nicht zu gefühlvoll zu formulieren. Die Emotionen schlagen an diesem Tag sowieso sehr hoch und die Tränen sitzen sehr locker oder es verschlägt einem die Stimme. Wer bei seiner Rede nicht in Tränen ausbrechen will oder seine Gästeschar und den Partner nicht zum Weinen bringen möchte, verzichtet auf zu romantische Bilder.

Die Ansprache an die Gäste sollte mit Humor unterlegt sein, besonders wenn diese auch zum Vorstellen der verschiedenen Gästegruppen genutzt wird. Für das Brautpaar wäre dies eine tolle Möglichkeit aus dieser Ansprache ein Zwiegespräch zu gestalten. Jeder stellt die Seite des Partners vor, womit zu große Überschwänglichkeit aus dem Text genommen wird.

Auch hier gilt, weniger ist mehr! Eine Ansprache von 500 bis 1000 Worten reicht völlig aus. Ansprachen dürfen und sollten ruhig abgelesen werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Schrift groß genug ist, um mühelos abgelesen zu werden. Gerade bei Familienfeiern oder Ehejubiläen bietet es sich an, die Reden von einem Texter formulieren zu lassen. Stilsicher und individuell gestaltet dieser die Ansprachen und findet die richtige Mischung zwischen Humor, Gefühl und Information und verbindet diese Elemente zu einem harmonischen Ganzen, das auf die Persönlichkeit der Redner abgestimmt ist.

Reden und Ansprachen können dabei in einer Hochzeitszeitung mit integriert werden, so haben alle Beteiligten noch eine weitere Erinnerung an diesen Tag und können die Reden auch später Revue passieren lassen.

Read Full Post »

Hochzeiten stellen im Leben eines Menschen einen bedeutenden Höhepunkt dar, nicht nur für das Brautpaar sondern auch für die Gäste. Da dürfen die Reden und Ansprachen nicht fehlen. Vielfach verbittet sich das Brautpaar aber die Ansprachen. Mit gutem Grund, denn was man von Brautvätern, Trauzeugen und besten Freunden dargeboten bekommt, lässt das Brautpaar innerlich erstarren.

Werden doch peinliche Situationen, die man gerne begraben sein ließe, wieder zum Leben erweckt. Episoden, die die Gäste zu einem peinlich berührten Lächeln veranlassen und beim Brautpaar den Wunsch erwecken ins nächste Mauseloch zu verschwinden.

Reden und Ansprachen sollten eine so feierliche Zusammenkunft bereichern und umrahmen und dürfen Rührung beim Zuhörer und beim Adressaten und auch beim Redner hervorrufen. Um dies zu erreichen ist professionelle Hilfe angesagt. Auch hier gilt lieber eine kürzere als eine zu lange Ansprache. Nicht mehr als 5 Minuten oder anders ausgedrückt, nicht mehr als 500 bis 1000 Worte. Als Themen bieten sich an, die Kennenlernphase neu zu betrachten, wo es möglich ist mit etwas Humor. Wenn es einen Wahlspruch des Paares gibt, diesen in der Ansprache aufzugreifen. Die Themen, drei bis vier Grundgedanken reichen völlig aus, in der Ausführung unter den Wahlspruch stellen. Gerade hier liegen die Schwierigkeiten, eine harmonische Rede zu formulieren, in der der Wahlspruch sich natürlich einfügt.

Zudem sollte der Sprecher sich hier vom Texter beraten lassen, wie die Ansprache auch von der Betonung und Mimik zu gestalten ist. Die Anweisungen dazu, werden in die Rede eingefügt, dies zählt natürlich nicht in die offizielle Berechnung der Wortmenge. Aber diese Anweisungen helfen dem Redner Humor durch Betonung kenntlich zu machen. Die Ansprache sollte nicht zu gefühlvoll gestaltet werden, denn die Emotionen kochen sowieso bei Gästen wie dem Brautpaar hoch, so dass auch leichte Gefühlsanklänge ausreichen, um eine bewegende Rede zu halten. Gerade hier ist eine persönliche Darstellung der Gefühle wichtig, ohne jedoch zu überschwänglich zu werden.

Persönliche Ansprachen ohne falsche Rührseligkeit kommen bei den Zuhörern und beim Brautpaar gut an und helfen dem Sprecher, die Fassung zu behalten. Wenn man dann die Ansprache auf einem schönen Papier gedruckt dem Brautpaar überreicht, hat dieses eine weitere schöne Erinnerung an diesen Tag.

Read Full Post »

Nicht immer halten die Gäste die Rede, sondern auch der Gastgeber, sprich das Geburtstagskind begrüßt seine Gäste.

Auch hier gilt in der Kürze liegt die Würze. Reden, die zwischen 500 und 1000 Worten liegen, belasten auch das Aufnahmevermögen der Gäste nicht. Welche Themen sind für eine Rede des Gastgebers möglich. Gibt es einen besonderen Grund, dass eine bestimmte Lokalität gewählt worden ist? Dann sollte in der Ansprache darauf Bezug genommen werden. Dass man sich bei den Gästen bedankt, versteht sich von selbst, auch wenn dies nicht in zu ausladender Form geschehen sollte. Hier kann sehr gut mit Humor gearbeitet werden.

Bei besonderen Festen wie Volljährigkeit oder Geburtstage ab 40 Jahre lohnt es sich kleine Rückblicke einbinden und Ausblicke auf die Zukunft zu präsentieren.

Der Trend geht ja immer mehr zu Geldgeschenken, die das Geburtstagskind für einen bestimmten Zweck anspart. Daher ist es wichtig den Zweck des Geldes zu erläutern. Auch hier muss es nicht zu ernst zugehen, denn ein Geburtstag ist eine fröhliche Feier, die dem Redner viel Freiheit in der Gestaltung und der Themenvielfalt gibt. Traurige Themen wie Krankheiten sollten nur in die Rede einfließen, wenn sie überstanden sind oder es feststeht, dass es keine Heilung gibt und die Feier zu den letzten Treffen mit Freunden und Familien gehören wird. Dann sollte man es bei Danksagungen belassen, damit die Traurigkeit nicht überhandnimmt und das Fest überschattet. Hier kommt es besonders auf eine sensible sprachliche Gestaltung an.

Read Full Post »

Bestimmte Geburtstage in der Familie oder Verwandtschaft und im Bekanntenkreis fordern die Gäste oder engste Angehörige dazu heraus eine Ansprache für den Jubilar zu halten.

Doch was sollte man dabei beachten? Wie verhindert der Redner, dass die Ansprache nicht gezwungen komisch wirkt oder noch schlimmer Erlebnisse preisgibt, die der Adressat lieber nicht mehr zu hören bekommen will. Manche Ereignisse verdienen es einfach, in das Reich des Vergessens hinüber zu reisen.

Eine Ansprache soll für den Redner angenehm zu halten sein, wobei der Adressat sich nicht gedemütigt oder peinlich berührt fühlen sollte, sondern mit der übrigen Zuhörerschaft sich daran erfreuen soll.

Folgende Punkte müssen beim Schreiben einer Ansprache berücksichtigt werden. Je jünger der Jubilar, je kürzer die Rede, bei runden Geburtstagen darf es dann schon etwas länger werden. Die Wortanzahl sollte zwischen 500 (zum Beispiel bei der Volljährigkeit)und 1000 Worten liegen.

Welche Themen kann man ansprechen? Eine Ansprache sollte persönlich sein, ihre Verbindung zum Adressaten darstellen und gemeinsame Erlebnisse ins Gedächtnis rufen oder zur Kenntnis bringen. Wenn dies mit etwas Humor umrahmt oder humorvoll dargestellt wird, können sie sicher sein, dass ihre Rede ein Erfolg wird.

Flache Witze oder solche, die unter die Gürtellinie zielen, die jeder kennt, sind fehl am Platz und bewirken nur unangenehme Gefühle in der Zuhörerschaft. Drücken sie ihre Gefühle und Zuneigung zum Adressaten aus ohne zu überschwänglich zu werden. Dann können sie sicher sein, dass ihre Ansprache bei ihrer Zuhörerschaft gut ankommt.

Nicht jedem fällt dies leicht zu formulieren, deshalb scheuen sie sich nicht eine Texterin oder einen Texter ihrer Wahl anzusprechen. Auch hier gilt, sie geben die Informationen und der/die Texter(in) übernimmt das Erstellen der Rede. Die fertige Rede wird auf schönes Papier gedruckt, so dass diese nach dem Vortrag dem Adressaten überreicht werden kann.

Unter http://www.textschmiede-sigridweinmann.de werden sie kompetent beraten und erhalten die beste Rede für sich , den Anlass und den Adressaten.

Read Full Post »

Older Posts »

%d bloggers like this: